04121 - 2779 332

Die besten Website-Baukästen für 2022

wordpress page builder

Um deine Unternehmensbotschaft an die Öffentlichkeit zu bringen, musst du soziale Medien wie Facebook und Twitter nutzen, aber das reicht nicht aus. Wenn du eine Internetpräsenz haben willst, die deine Organisation wirklich repräsentiert, brauchst du auch eine attraktive, leicht zu navigierende Website. Im Gegensatz zu einer Social-Media-Seite hast du bei einer Website die volle Kontrolle über Design und Inhalt. Das verleiht deinem Unternehmen, deiner Organisation oder deiner persönlichen Marke Glaubwürdigkeit. Facebook-Seiten sehen vom Design her alle gleich aus, aber mit einer eigenen Website kannst du ein Markenimage aufbauen, Produkte verkaufen und Webdienste von Drittanbietern integrieren. Zum Glück ist es mit Website-Baukästen einfacher denn je, professionell aussehende Websites mit ansprechendem Design zu erstellen.

Bekannte DIY-Webseitenerstellungsdienste wie Squarespace und Wix werden ständig verbessert und um neue Funktionen erweitert. Die besten Website-Builder, die wir hier vorstellen, helfen dir bei der Erstellung einer Online-Präsenz. Schau dir unsere Top-Tipps unten an und schreibe ein paar Worte in die Kommentare, wenn du deine Erfahrungen mit einem der Anbieter schilderst (oder einen Dienst nennst, der dir gefällt und den wir nicht aufgeführt haben).

Warum du einen Website-Builder brauchst

Lass uns darüber reden, warum du im Zeitalter der sozialen Medien eine Website brauchst. Persönlich möchtest du potenzielle Arbeitgeber nicht auf deine Facebook-Seite schicken, daher ist eine persönliche Website sinnvoller als ein individueller Online-Lebenslauf. Ein weiterer Grund, den du sowohl für private als auch für geschäftliche Zwecke in Betracht ziehen solltest, ist die Tatsache, dass du bei der Erstellung deiner eigenen Website unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten hast. Du hast die volle Kontrolle über die Produkte und Dienstleistungen, die du verkaufst, und auch darüber, wie sie angeboten werden.

Außerdem wirkt ein Unternehmen mit einer echten, eigenen Website seriöser und vertrauenswürdiger als eine Facebook- oder Tumblr-Präsenz allein (obwohl du diese Dienste natürlich auch als Teil deiner Online-Präsenz betrachten solltest). Sie ist in der Geschäftswelt genauso wichtig wie eine Visitenkarte für dein Unternehmen.

Um eine eigene Website zu erstellen, brauchte man früher eine Menge technisches Know-how, z.B. Kenntnisse über Server, HTML, FTP, Website-Registrierungsstellen und Webhosting-Dienste. Zum Glück machen Website-Baukästen den Prozess super einfach. Mit den hier angebotenen Diensten kannst du mit minimalen technischen Kenntnissen eine gut gestaltete, mobilfreundliche Website erstellen. Mit Kauflinks, Online-Shops und anderen Möglichkeiten, Geld zu verdienen, können sie sogar ein kleines Unternehmen oder einen Einzelunternehmer in die Gewinnzone bringen.

Größere Unternehmen geben viele Tausend Euro für ihre individuell gestalteten und programmierten Websites aus. Duda ist zwar nach wie vor eine gute Wahl für einfache Nutzer/innen, richtet sich aber mehr an Teams und Agenturen, die eine teure Unternehmenssoftware als Dienstleistung benötigen. Kleinere Organisationen und Einzelpersonen müssen diese Kosten jedoch nicht auf sich nehmen. Für etwa 10 Euro pro Monat (oder etwa 25 Euro, wenn du Produkte verkaufst) und ein paar Stunden deiner Zeit kannst du mit den hier enthaltenen DIY-Diensten eine einzigartige, aufmerksamkeitsstarke Website erstellen.

Bei all diesen Diensten erstellst du alles selbst, beginnend mit einer Vorlage, die du aus einer (hoffentlich) großen, gut kategorisierten Auswahl auswählst. Die meisten nutzen einfache Drag-and-Drop-Oberflächen, mit denen du Social-Share-Buttons, Fotogalerien, Blogs, Media-Player und andere Elemente einfügen kannst. Bei einigen Website-Buildern kannst du die Anzeige durch ein Passwort einschränken und Mitgliedschaften anbieten (siehe Tabelle).

Welche sind die besten kostenlosen Website-Baukästen?

Einige der hier aufgeführten Website-Baukästen bieten auch kostenlose Optionen an. Wenn du diesen Weg wählst, enthält deine Website das Branding des Anbieters, was deine Website für versierte Surfer und Käufer weniger beeindruckend macht. Die kostenlosen Angebote unterscheiden sich stark in Bezug auf Speicherplatz, Bandbreite und Website-Optionen, also ließ das Kleingedruckte, um herauszufinden, wie viel du bei jedem Webhoster bekommst. Strikingly, Weebly und Wix gehören zu den großzügigsten Anbietern mit kostenlosen Angeboten. Weitere Informationen findest du in der Liste der besten kostenlosen Website-Baukästen.

Registriere deine Domain

Bevor du mit dem Aufbau deines Hauses im Internet beginnst, brauchst du eine Adresse dafür. Bei den meisten Website-Buildern kannst du eine eigene Domain registrieren und erhältst eine Webadresse mit der Domain des Anbieters (z.B. IONOS.DE). Bei einigen Anbietern ist ein eigener Domainname im Preis inbegriffen, für den du dich normalerweise ein Jahr lang verpflichten musst. Die Dienste ermöglichen es dir auch, eine Domain zu nutzen, die du bei einem Drittanbieter erworben hast, aber dafür musst du oft den Sitebuilder bezahlen.

WIX - Bagebuilder

Website Design Tools

Bei allen hier aufgelisteten Webdiensten musst du zunächst aus einer Reihe von Vorlagen für deine Website auswählen. Die besseren Anbieter wie Gator und Wix verwenden Vorlagen, die deine Website automatisch für die Anzeige auf mobilen Geräten umformatieren. Vor allem Squarespace hat viele nützliche und attraktive Vorlagen. Diese Dienste bieten auch speziell auf den Zweck deiner Website zugeschnittene Vorlagen an, z.B. für die Verkaufsförderung einer Bäckerei, die Vermittlung von Auftritten für einen Musiker oder die Information der Hochzeitsgäste.

Bei den meisten Site-Buildern kannst du das Farbschema, die Schriftarten und die Seitenlayouts anpassen und neue Seiten hinzufügen. Ein guter Website-Builder bietet Untervorlagen für die am häufigsten verwendeten Seitentypen, wie z.B. Über uns, Blog, Kontakt, FAQ, Galerien und Produkte.

Natürlich willst du diesen Seiten auch eigene Inhalte hinzufügen. Dazu fügst du Textbereiche, Fotos (siehe Abschnitt Fotos und Galerien unten), Schaltflächen und andere Widgets hinzu. Die besseren Website-Builder bieten einen Marktplatz mit Widgets von Drittanbietern, z.B. für Formulare, Chats, Reservierungen und soziale Feeds.

Einige Website-Builder wie Strikingly, uKit und Virb beschränken dich darauf, Seitenobjekte an Stellen zu platzieren, die deine Website nicht zu grell aussehen lassen, was ein Vorteil sein kann, wenn Design nicht deine Stärke ist. Andere Anbieter bieten mehr Freiheiten; wenn du das möchtest, solltest du dir Gator oder Wix ansehen. Vor allem Gator bietet ein gutes Gleichgewicht zwischen Designfreiheit und Einschränkungen bei der Reaktionsfähigkeit. Squarespace bietet ein wenig Freiheit in einem ansonsten geordneten Raster. Viele Website-Builder bieten KI-gestützte Tools an, mit denen du soziale Konten und andere persönliche oder geschäftliche Informationen eingeben kannst, und schon hast du eine Website ohne Arbeit. Das ADI-Tool (künstliche Design-Intelligenz) von Wix hat sogar einen befreundeten professionellen Designer mit seinen Ergebnissen beeindruckt.

Mobiles Website-Design

Responsive Design ist eine beliebte Webdesign-Strategie, die von einigen Website-Betreibern verwendet wird. Bei diesem Ansatz wird derselbe Webseiteninhalt neu formatiert, damit er auf verschiedene Bildschirme passt. Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es jedoch nur wichtig, ob eine Website auf mobilen Bildschirmen gut dargestellt wird. Sowohl Bing als auch Google haben Seiten, auf denen du deine URL eingeben kannst, um zu sehen, ob deine Seite auf dem Handy akzeptabel dargestellt wird.

Der strikt responsive Ansatz von Simvoly, uKit und Weeby bedeutet, dass du keine Kontrolle über die reine Handy-Ansicht hast. Gator, Ucraft und Wix hingegen bieten eine Vorschau der mobilen Website und lassen dich Anpassungen vornehmen, die nur für die mobile Ansicht gelten. Du kannst z. B. eine Begrüßungsseite für die mobilen Besucher/innen einrichten oder ein Element weglassen, das auf kleineren Bildschirmen nicht gut funktioniert.

Die besten Website-Baukästen für Fotografie

Die hervorgehobenen Website-Baukästen bieten ein gewisses Maß an Foto- und Galerieanzeige. Einige, wie Gator, Squarespace und Wix, bieten Stockfotografie an. Bei anderen kannst du die Bilder mit Bearbeitungswerkzeugen wie Zuschneiden, Helligkeit und in einigen Fällen sogar mit Instagram-ähnlichen Filtern bearbeiten. Auch die Optionen für Fotogalerien sind sehr unterschiedlich. Weebly zum Beispiel bietet eine gute Auswahl an Stilen für deine Online-Galerien, während GoDaddy bei den visuellen Optionen eher eingeschränkt ist.

Wie du mit deiner Website Geld verdienst

Wenn du mit deiner Website Geld verdienen willst, musst du natürlich auf einen speziellen Webshop wie Shopify umsteigen, aber das ist ein Schritt, den du vielleicht noch nicht wagen willst. Die meisten dieser Dienste bieten die Möglichkeit, Artikel über deine Website zu verkaufen, wenn auch nur in Form eines PayPal-Buttons, aber einige bieten das nicht in ihren kostenlosen Accounts.

Mit den fortschrittlicheren Optionen einiger Anbieter kannst du Kreditkartenzahlungen abwickeln und eigene Warenkorb- und Kassenseiten hinzufügen. Die leistungsstärkeren Website-Builder bieten Produktwerbung, E-Mail-Marketing sowie Tools für Inventar und Versand. Bei einigen kannst du digitale Downloads verkaufen, bei anderen nicht; welche das sind, kannst du in der Tabelle oben nachlesen. Nur einige dieser Website-Builder ermöglichen es dir, Werbung auf deiner Website zu schalten, obwohl die meisten von ihnen das Einfügen von benutzerdefiniertem HTML-Code in gewissem Umfang erlauben.

Website-Builder Soziale Netzwerke und Website-Statistiken

Mit allen hier aufgeführten Website-Buildern kannst du Facebook-Like- und Twitter-Follow-Buttons auf deinen Seiten einfügen, und bei einigen kannst du sogar Feeds aus den sozialen Netzwerken anzeigen. Einige helfen dir bei der Erstellung einer Facebook-Seite und bei der Einbindung in das Design und die Aktualisierungen deiner Website. Viele Produkte bieten eine Art SEO-Tool, aber allzu oft handelt es sich dabei nur um ein Formular, in das du Meta-Tags eingeben kannst. Meistens musst du dich selbst mit der schwarzen Magie namens SEO herumschlagen. Es ist sehr wichtig, deine Website bei den Suchmaschinen anzumelden und zu überprüfen, es sei denn, du willst nicht, dass sie jemand findet!

Die meisten der hier vorgestellten Produkte können dir Auskunft über deine Besucherzahlen geben, auch wenn die Detailgenauigkeit stark variiert und oft an Premium-Kontostufen gebunden ist. Weebly zum Beispiel zeigt die Seitenaufrufe und die einzelnen Besucher für jeden Tag des Monats an, ebenso wie die Suchbegriffe, die verwendet wurden, um zur Website zu gelangen, die verweisenden Websites und die am häufigsten besuchten Seiten. Wix und uKit hingegen haben nur wenige oder gar keine eingebauten Statistiken und fordern dich stattdessen auf, ein eigenes Google Analytics-Konto einzurichten, und selbst dafür ist ein kostenpflichtiges Konto erforderlich. Ein weiterer Nachteil dieses Ansatzes ist, dass du nur die Besucherzahlen des Vortages und früherer Tage sehen kannst, also nicht minuten- oder gar stundenaktuell.

Was ist mit WordPress-Hosting?

WordPress ist ein großer Name, wenn es um die Erstellung von Websites geht. Aber du solltest wissen, dass die meisten Leute nicht WordPress.com meinen, wenn sie von WordPress sprechen. Die meisten internetaffinen Menschen meinen mit dem Begriff WordPress die kostenlose Open-Source-Blogging-Plattform von WordPress.org. Um sie zu nutzen, musst du dir einen eigenen Website-Hosting-Dienst suchen. Die Software von WordPress.org ist eine so beliebte Plattform für die Erstellung von Websites, dass viele Webhosting-Dienste sogar verwaltete WordPress-Hosting-Pakete anbieten. WordPress.com hingegen ist ein Service, der die Software für dich bereitstellt und hostet, so dass du dir keinen eigenen Hosting-Service suchen musst.

WordPress (egal welche Version) ist ein auf Blogs ausgerichtetes Content Management System, das mit Plug-ins und Themes erweitert werden kann. Tatsächlich nutzt WordPress.com Plug-ins wie JetPack, um viele seiner Funktionen bereitzustellen. Insgesamt ist WordPress (entweder .com oder .org) nicht so einfach zu bedienen wie die anderen Optionen in dieser Übersicht, aber wenn dir Bloggen und die Übertragbarkeit deiner Website wichtig sind und es dir nichts ausmacht, dich ein bisschen in die Materie einzuarbeiten, solltest du die Plattform in Betracht ziehen – insbesondere WordPress.org. Außerdem ist die Fähigkeit, WordPress zu nutzen, eine wertvolle Fähigkeit, denn Schätzungen zufolge werden 40% des Internets von WordPress betrieben.

Beachte, dass wir WordPress.com als Website-Builder getestet und genutzt haben, aber seine Bewertung von drei Sternen qualifiziert es nicht ganz für die Aufnahme in diese Zusammenstellung. Ziehe stattdessen einen WordPress-zentrierten Website-Builder wie Bluehost in Betracht.

Wie man zu einem anderen Website-Builder wechselt

Ein Nachteil der meisten dieser Dienste ist, dass du wahrscheinlich kein Glück hast, wenn du eines Tages zu einem anderen Webhoster wechseln möchtest, weil sie einen eigenen Code für die Anzeige deiner Website verwenden. Nur bei einigen wenigen Diensten kannst du deine Website zu einem anderen Webhosting-Dienst mitnehmen: Das vollständigste Beispiel dafür ist Weebly, bei dem du die Standardordner des Webservers herunterladen kannst. Squarespace bietet eine gewisse Übertragbarkeit, indem es dir erlaubt, deine Website im Standard-WordPress-Format auszugeben. Wie du dir denken kannst, gilt das auch für WordPress.com.

Website Builder Support-Optionen

Der Support ist bei den verschiedenen Diensten sehr unterschiedlich, vom kostenlosen WordPress.com-Konto, das nur Community-Support bietet, über den reinen E-Mail-Service von Jimdo bis hin zum telefonischen Rückrufservice von Wix – sogar für kostenlose Konten! Viele der Site Builder bieten umfangreiche Online-Support-Wissensdatenbanken und FAQs an, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass du das Unternehmen nicht einmal kontaktieren musst.

Die besten Website-Baukästen für kleine Unternehmen

Wie du siehst, gibt es bei der Auswahl eines einfachen Website-Baukastens eine ganze Reihe von Faktoren zu beachten. Und du hast eine große Auswahl an Anbietern – es gibt mindestens 20 weitere Anbieter als die in dieser Liste aufgeführten. Es vergeht kaum eine Woche, in der wir nicht ein neues Angebot von einem Anbieter erhalten, von dem wir noch nie gehört haben. Wir haben viele von ihnen genutzt, aber sie haben es nicht in die Liste geschafft, entweder wegen veralteter Designs, fehlender Optionen für die Website-Erstellung oder mangelnder Benutzerfreundlichkeit.

Finde-uns-auf-Facebook

Facebook
XING
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Weitere Beiträge

ssl-tls-https-zertifikat
Webdesign
Thomas

HTTPS, SSL und TLS: Wozu dienen sie?

Was ist der Unterschied zwischen SSL- und TLS-Verschlüsselung? Mit der Weiterentwicklung des Internets der letzten Jahre hat der Austausch sensibler Daten im Netz exponentiell zugenommen

Weiterlesen »
Fotografie und Bildoptimierung für Homepage
Webdesign
Thomas

Was ist Bildoptimierung?

Bei der Optimierung von Bildern auf deiner Webseite geht es darum, Grafiken im richtigen Format, in der richtigen Dimension und in der richtigen Auflösung darzustellen

Weiterlesen »

Weitere Beiträge

Responsives Webdesign

Die Definition von Responsivem Webdesign und die Notwendigkeit in Zeiten von PC, Tablet und Smartphone Was ist Responsive Webdesign? Responsive Design ist vom Grundsatz her

Weiterlesen »
Wordpress 6 Reaktion

Was ist neu in WordPress 6.0?

Die neu Version WordPress 6.0 wurde veröffentlicht. Die Version wurde nach dem mit einem Grammy ausgezeichneten Latin-Jazz- und afro-kubanischen Jazz-Musiker Arturo O’Farrill benannt, der eine

Weiterlesen »
SEO - Suchmaschinenoptimierung - About us

Meine Dienstleistungen als Webdesigner

Heutzutage, in einem zunehmend digitalen Zeitalter, kann fast kein fortschrittliches Unternehmen darauf verzichten, die Onlinepräsenz seiner Dienstleistungen und seiner Produkte auszubauen. Das Unternehmen neu-protec Webdesign

Weiterlesen »

Was sind erweiterte Zahlungsoptionen

Online Zahlungsoptionen lassen sich in zwei Gruppen aufteilen.

  1. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Kreditkartenzahlung, SEPA Lastschrift oder SOFORT. Für diese Zahlungsoptionen ist ein sogenannter online Bezahldienst, der zwischen Ihnen und Ihren Kunden die Zahlungen vermittelt.
  2. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Überweisung, Zahlung bei Abholung oder Vorkasse. Diese Zahlungsoptionen erfordern keinen online Bezahldienst.