Wie erstellst Du Deinen eigenen Online-Shop mit Woocommerce für WordPress?

Wordpress-Woocommerce-DemoShop

Der Online-Shopping-Trend hat sich seit seiner Entstehung in immense Höhen katapultiert. Es gibt viele Branchenriesen und E-Commerce-Unternehmen wie Amazon, Alibaba, eBay, Flipkart und viele mehr, aber es gibt keinen Grund für dich, von ihrer Präsenz überwältigt zu werden. Du kannst deine eigene Präsenz und E-Commerce aufbauen, indem du deinen Online-Shop mit WooCommerce und WordPress startest.

Es gibt noch viel zu entdecken in diesem eCommerce Markt und dein Startup kann der nächste große Name in dieser Branche werden. Du kannst entweder einen großen Online-Shop haben, in dem du alles verkaufen kannst, oder du kannst dich auf eine begrenzte Anzahl von Produkten spezialisieren, wie z.B. Elektronik, Bücher oder Möbel, um dir einen guten Namen in diesem Bereich zu machen und dann zu größeren Einsätzen überzugehen.

Woocommerce und WordPress WebShop

Die Entscheidung, wie du dein Geschäft führen willst, liegt bei dir. Ich bin nur hier, um dich anzuleiten und dir das technische Know-how leicht zu machen.

Eine Demo eines Online WebShops mit Woocommerce und WordPress findet Ihr auf diesen Seiten unter https://neu-protec.de/webshop/

ECOMMERCE FAKTEN:

Du hast dich entschieden, in das aufregende Geschäft des eCommerce einzusteigen, dann sind hier einige grundlegende Fakten, nur um die Dinge für dich ins rechte Licht zu rücken.

  • Im Jahr 2017 wurden rund 55% der Einkäufe weltweit online über eine Website oder eine mobile App getätigt.
  • 70% dieser Bestellungen wurden über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets getätigt.
  • 90% der Online-Shopper werden durch Social Media Posts und Werbung beeinflusst.

Diese Fakten geben dir ein klares Bild davon, wo die eCommerce-Branche derzeit steht und was die Zukunft bringt. Diese Zahlen sind laut Global bereits hoch und befinden sich auf einem kolossalen Anstieg.

Was wirst du in diesem Artikel finden?

ENTWICKLE DEINEN ONLINESHOP MIT WOOCOMMERCE UND WORDPRESS:

Webseiten mit selbst gehosteten Plattformen wie WordPress zu erstellen, ist für neue Startups wirklich ratsam. Es ist eine erschwingliche Option, um deine erste Website zu erstellen, da sie alle Funktionen deines voll funktionsfähigen Online-Shops übernehmen kann, ohne dass du ins Schwitzen kommst. Außerdem bietet es viele anpassbare Optionen in Bezug auf Design und Funktionen, aus denen du wählen kannst.

WooCommerce ist ein Plugin, das verwendet wird, um Funktionen im Zusammenhang mit eCommerce in eine Onlineshop-Website zu integrieren. Es ist eine Open-Source-Plattform, die verwendet wird, um deine Website-Funktionen und Seiten zu gestalten, die für das Funktionieren deiner eCommerce-Website notwendig sind. Es ist bei weitem die beste kostenlose Lösung, um die Funktionen deiner eCommerce-Website zu erweitern. Dieses Plugin ist so konzipiert, dass es leicht in deine bereits existierenden Website-Codes eingebettet werden kann, ohne dass es zu Problemen oder Fehlern kommt. Sie sind ausschließlich dazu gedacht, die Funktionalität deiner Onlineshop-Website zu erhöhen.

Woocommerce und WordPress WebShop

VORTEILE DES AUFBAUS EINES ONLINESHOPS MIT WOOCOMMERCE:

  • Es ist kostenlos, du musst also nichts für diese Plugins bezahlen.
  • Die Entwicklung von WooCommerce ist die vielseitigste und funktionsreichste Option unter den Plugins.
  • Es ist Open Source, was es sehr anpassbar für individuelle Bedürfnisse macht.
  • Das Setup ist schnell und einfach zu bedienen, sodass du keinen Entwickler brauchst, um es zu installieren.
  • Du musst keine Änderungen an deinem bestehenden Website-Design oder den Funktionen vornehmen. Das WooCommerce Plugin ist mit allen aktuellen Themes von WordPress kompatibel.

EINEN ONLINE-SHOP MIT WOOCOMMERCE, ABER WELCHE ART?

Wenn du dich für die Entwicklung von WooCommerce entscheidest, kannst du einen Onlineshop haben, der alles verkaufen kann, egal ob es sich um physische Produkte wie Schuhe, Kleidung, Elektronik, etc. oder digitale Produkte wie Software, eBooks, Betriebssysteme, etc. handelt.

Neben Produkten kannst du auch Dienstleistungen, Abonnements, Buchungen und alles andere verkaufen, was du praktisch kannst. Alles, was physisch in einem Laden verkauft werden kann, kann auch in einem Onlineshop mit WooCommerce verkauft werden.

WIE DU DEINEN ONLINE-SHOP MIT WOOCOMMERCE UND WORDPRESS EINRICHTEST?

Ich werde dir helfen, systematisch zu verstehen, wie du deinen eigenen Onlineshop mit WordPress und dem WooCommerce Entwicklungsplugin erstellen kannst. Es gibt viele detaillierte Schritte zu berücksichtigen, die nicht in einem einzigen Blog erklärt werden können. Deshalb wirst du hier auf eine grundlegende Art und Weise geführt, die keine Verwirrung in deinem Kopf stiftet und dir den einfachsten Weg zeigt, deine eigene eCommerce Website zu erstellen.

SCHRITTE ZUM AUFBAU DEINER E-COMMERCE-WEBSITE:

1. DOMAINNAME UND WEBHOSTING BEI WOOCOMMERCE

Der Domainname ist der Name, den du vor der Domain kaufst und der sie zu einer Webadresse macht. Es ist die einzigartige Adresse deiner Webseite im Web, die den Kunden eine genaue Vorstellung davon gibt, was sie suchen müssen, um auf deine Webseite zu gelangen. Der Name deines Shops wird gefolgt von .co oder .com oder einer anderen Domain.

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, einen Domainnamen und Webhosting zu bekommen. Entweder du entscheidest dich für dediziertes Hosting oder Shared Hosting. Beide Optionen haben ihre eigenen Vorzüge und die Auswahl sollte nach deinen Vorlieben erfolgen und welche dein Geschäftsmodell unterstützt.

Dediziertes Hosting ist eine kostspielige, aber sehr lohnende Entscheidung. Wenn du dich für WPEngine entscheidest, kostet dich das $29/Monat, aber du bekommst einen voll verwalteten Server, der nur für deine Website bestimmt ist, mit 24/7 Ticket-Support, täglichem Backup deiner Website und vielen weiteren Features. Da du beim Dedicated Hosting einen kompletten Server zur Verfügung hast, musst du deinen eigenen Domainnamen bei Registraren wie GoDaddy, RedServerHost, SiteGround, etc. kaufen.

Wenn dein Budget niedrig ist, kannst du dich für Shared Hosting entscheiden. Beim Shared Hosting wird ein Server mit verschiedenen Websites geteilt. Dein Onlineshop ist also nicht der Nutzer des Servers, sondern du musst die Ressourcen und den Platz mit anderen Webseiten teilen. Dies ist eine praktikable Option für dich, wenn du gerade erst angefangen hast und der Netzverkehr am Anfang gering ist, aber wenn deine Nutzerbasis wächst, solltest du auf ein dediziertes Hosting umsteigen.

Da beim Shared Hosting ein einziger Server für mehrere Webseiten genutzt wird, muss der Domainname nicht für dich gekauft werden, sondern wird dir vom Hosting-Server zur Verfügung gestellt.

2. WORDPRESS INSTALLIEREN

Es ist nicht so schwierig, wie es vielleicht scheint. Du musst in das Benutzerpanel deines Hosters gehen, wo du zum ersten Mal eine Bestätigung für den Hosting-Service geben musst, indem du auf den Bestätigungslink klickst, der dir an deine registrierte E-Mail-Adresse geschickt wurde.

Sobald du das Benutzerpanel betreten hast, scrolle nach unten, bis du den Button “WordPress installieren” siehst. Klicke auf diesen Button und folge den Anweisungen, die dir danach gegeben werden. Der gesamte Prozess ist recht einfach und wird in detaillierten Schritten erklärt.

Jetzt bekommst du eine leere Website. Du kannst die Website ansehen, indem du einfach auf deinen Domainnamen gehst. Logge dich als Admin auf der Webseite ein, indem du zum Login-Bildschirm gehst.

3. INSTALLIERE DAS WOOCOMMERCE PLUGIN

Du hast bereits die Hälfte der Arbeit erledigt, um deinen Online Shop mit WooCommerce zu eröffnen. Um nun das Plugin für die E-Commerce Plattform zu installieren, gehst du einfach auf das WordPress Dashboard, wählst “Plugins” und dann “Neu hinzufügen”. Gib “woocommerce” in das Suchfeld oben rechts im Fenster ein. Das erste Ergebnis wäre das WooCommerce Plugin.

Es würde ein Installieren-Button neben dem Plugin-Ergebnis sein. Klicke auf den “Jetzt installieren”-Button. Nach ein paar Sekunden ändert sich der Text auf der Schaltfläche zu “Aktivieren”; Klicke auf die Schaltfläche “Aktivieren”.

Von hier an ist alles ein Kinderspiel. Ein kleines Pop-up-Fenster wird dich fragen, ob du fortfahren möchtest; drücke auf den “Let’s Go!”-Button, um fortzufahren.

Es gibt einige wirklich wichtige Seiten, die erstellt werden müssen, damit deine Website richtig funktioniert. All diese Dinge werden vom WooCommerce-Assistenten erledigt, du musst nur auf “Weiter” drücken, um jede dieser Seiten zu erstellen.

Die Seiten, die erstellt werden müssen, sind:

  • Shop, wo deine Produkte angezeigt werden.
  • Warenkorb, in dem die Kunden alle Produkte hinzufügen, die sie kaufen möchten.
  • Zur Kasse, wo die Kunden die Liefer- und Zahlungsmethode auswählen.
  • Mein Konto, dies ist eine personalisierte Seite für jeden registrierten Nutzer, wo er seine Aktivitäten überwachen und schneller einkaufen kann, indem er einmalig grundlegende Informationen eingibt. So müssen sie nicht alle Informationen für jede einzelne Bestellung ausfüllen.

Damit ist der Installationsteil des WooCommerce Plugins beendet. Als nächstes musst du dich für ein personalisiertes Theme für deine Website entscheiden.

Woocommerce und WordPress WebShop

 

4. WÄHLE EIN PASSENDES THEME FÜR DEINEN ONLINE SHOP

Die Auswahl eines einzigartigen Themes nach deinem Geschmack und das Design, das deine Firmenmoral und dein Prinzip symbolisiert, ist sehr wichtig, um eine einzigartige Identität zu schaffen. Für Startups, die nicht so viel Geld für ein individuelles Design ausgeben können, bietet WordPress maßgeschneiderte Variationen in Design und Farbkombination für deine Website.

Du kannst auch ein Theme auswählen, das mit dem WooCommerce Plugin im Hinterkopf gebaut wurde, damit es nahtlos funktioniert. Es besteht die Möglichkeit, dass du bereits ein Theme hast, bevor du das WooCommerce-Plugin hinzufügst. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, da WooCommerce-Plugins generell mit allen Themes kompatibel sind, aber dennoch kannst du das Aussehen deiner Website in Übereinstimmung mit diesem Plugin leicht anpassen.

5. PRODUKTE ZU DEINEM ONLINESHOP HINZUFÜGEN

Wir haben den letzten Schritt erreicht, um deinen Onlineshop mit WooCommerce offiziell zu starten. Das Grundlegendste, was ein Onlineshop haben muss, sind die Produkte, die er verkauft. Also fügen wir jetzt Produkte zu deiner Website hinzu.

Gehe zu deinem Dashboard und wähle “Produkte”. Drücke weiter auf die Option “Produkt hinzufügen”. Das nächste Fenster, das du sehen wirst, ist der Bildschirm zur Bearbeitung des Inhalts. Hier füllst du alle Details über das Produkt aus, das du zu deiner Webseite hinzufügst.

WOOCOMMERCE ONLINE STORE EXTENSIONS:

Es gibt viele Erweiterungen, die du mit dem WooCommerce Plugin hinzufügen kannst. Alle diese Erweiterungen sind sehr nützlich, da sie die Funktionsweise deiner Website erhöhen und sie sind sehr einfach zu installieren. Die beliebtesten Erweiterungen sind die, die entweder vom WooCommerce-Team erstellt oder genehmigt wurden. Einige dieser offiziell genehmigten Erweiterungen sind Zahlungs-Gateways, Versand-Erweiterungen, Buchungs-Erweiterungen, Buchhaltungs-Erweiterungen, etc.

Es ist nicht notwendig, all diese Erweiterungen zu haben und deine Website wird auch ohne sie mehr als gut funktionieren, aber wenn du diese Erweiterungen trotzdem haben willst, ohne extra Geld zu bezahlen, gibt es viele Erweiterungen, die du in der kostenlosen Kategorie herunterladen kannst.

FAZIT:

Die Entwicklung von WooCommerce hat für WordPress-Nutzer eine Menge auf den Teller gebracht. Du kannst deinen Onlineshop mit dem WooCommerce Plugin und WordPress ganz einfach mit weniger Ressourcen starten und deinen Startup-Traum verwirklichen.

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Was sind erweiterte Zahlungsoptionen

Online Zahlungsoptionen lassen sich in zwei Gruppen aufteilen.

  1. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Kreditkartenzahlung, SEPA Lastschrift oder SOFORT. Für diese Zahlungsoptionen ist ein sogenannter online Bezahldienst, der zwischen Ihnen und Ihren Kunden die Zahlungen vermittelt.
  2. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Überweisung, Zahlung bei Abholung oder Vorkasse. Diese Zahlungsoptionen erfordern keinen online Bezahldienst.