Was ist eine CMS-Website?

CMS-WebDesign

Anstatt ein System zu entwickeln und zu bauen, das bei der Erstellung von Webseiten hilft oder Bilder speichert, kann ein CMS nützlich sein, um alle Arten von Infrastrukturarbeiten zu erledigen, während du oder dein Website-Entwickler sich auf die kundenorientierten Bereiche der CMS-Website konzentrieren können.

Was ist eine CMS Website?

Ein Content Management System oder CMS ist eine Software, mit der du eine Website erstellen, verwalten und bearbeiten kannst, auch wenn du keine speziellen technischen Fähigkeiten oder Kenntnisse hast.

Mit einem CMS kannst du eine Website entwickeln und gestalten, ohne selbst den Code schreiben zu müssen. Kurz gesagt, eine CMS-Website ist eine Website, die mit Hilfe eines Content Management Systems entwickelt wird.

CMS helfen nicht nur bei der Verwaltung des Textes oder der Bilder, die auf der Website angezeigt werden, sondern auch bei der Verfolgung der Benutzersitzungen, der Bearbeitung von Suchanfragen, dem Sammeln von Besucherfeedback und Kommentaren, dem Hosten von Foren auf der Website usw.

Was ist der Nutzen von CMS?

Es gibt eine Reihe von Vorteilen von CMS, lass uns ein paar von ihnen betrachten:

1. Aktualisierung deiner CMS-Website nach deinen eigenen Anforderungen und Bedingungen

Wenn deine Website von einem Drittentwickler verwaltet oder entwickelt wird, musst du ihn für jede kleine oder große Änderung, die du an deiner Website vornehmen möchtest, kontaktieren.

Wenn du z.B. Bilder hinzufügen oder eine neue Veranstaltung aktualisieren möchtest, musst du sie darum bitten, dies für dich zu tun. Anstatt für jede Kleinigkeit zum Entwickler zu gehen, hilft dir eine CMS-Website, dieses Hin und Her loszuwerden.

Eine CMS-Webseite kann leicht von dir aktualisiert und verwaltet werden, ohne dass du auf eine dritte Person angewiesen bist. Ein CMS ermöglicht es dir, deine Webseite zu aktualisieren, dynamischer zu gestalten und für deine Besucher interessanter und nützlicher zu machen.

2. Keine Programmierkenntnisse erforderlich

Content Management Systeme sind ein Segen für Nutzer, die keine Programmierkenntnisse haben. Sie wurden speziell mit Blick auf Benutzer entwickelt, die wenig bis gar keine Programmierkenntnisse haben.

Sobald deine CMS-Website komplett von einem professionellen Entwickler entwickelt wurde, kannst du die Inhalte auf der Website mit einem CMS einfach verwalten.

Das CMS kommt mit einem WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get), der dir hilft, Webinhalte wie Bilder und Texte auf der Website zu verwalten und zu bearbeiten.

Es ist so einfach wie das Erstellen eines Dokuments in Microsoft Word. CMS ist sehr nützlich bei der Erstellung von Webseiten, Blogbeiträgen, Nachrichtenartikeln etc. auf der Website.

3. Vereinfacht die Neugestaltung der Website

Bei Websites, die mit Unterstützung von CMS entwickelt wurden, wird das Design getrennt vom Inhalt erstellt.

Wenn du also die Website umgestalten oder einige designspezifische Änderungen vornehmen möchtest, kannst du dies tun, ohne die komplette Website überarbeitet zu haben. Das alte Design kann bei einer CMS-Website einfach durch ein neues Design ersetzt werden.

4. Bietet eine allumfassende Internet Marketing Strategie

Die besten CMS für Websites bieten alles, was für die Umsetzung einer integrierten Online-Marketing-Strategie benötigt wird.

Die meisten CMS bieten Tools für SEO, E-Mail Marketing, Social Media Marketing und Blogging.

CMS können auch für die Erstellung von Anmeldeformularen für Veranstaltungen oder Mitglieder, den Einzug von Zahlungen und für die Erstellung einer Datenbank mit Mitgliederinformationen verwendet werden.

5. Mehrfacher Zugang und Zusammenarbeit

Ein CMS ermöglicht mehreren Personen einen einfachen Zugriff auf die Website und auch die Zusammenarbeit an verschiedenen Projekten, während sie daran arbeiten.

Einzelne Personen können ihre eigenen Konten erstellen und durch das Einloggen über diese individuellen Konten können mehrere Benutzer den Inhalt der Website von ihren eigenen Computern oder Geräten aus verwalten, bearbeiten oder aktualisieren.

Das CMS hilft bei der Speicherung aller Online-Inhalte und macht sie für jeden verfügbar, der Zugriff auf die Website hat. Das bedeutet, dass du Dateien nicht mehr mehrfach an verschiedene Personen senden musst.

Content Management Systeme sind extrem praktisch für Menschen, die immer unterwegs sind, Menschen, die von verschiedenen Orten aus auf das Backend der Website zugreifen müssten.

6. Website Sicherheit

Heutzutage ist es sehr wichtig, dass deine Website sicher ist und nicht gehackt werden kann. Vor allem in der schnell wachsenden Online-Welt, in der eCommerce zum Trend geworden ist, ist es wichtig, dass Webseitenbesitzer von eCommerce-Geschäften sicherstellen, dass ihre Webseite sicher ist.

Content Management Systeme werden regelmäßig von Informatikern getestet, um sicherzustellen, dass die Webseiten komplett sicher sind. Es gibt auch eine Reihe von Plugins und Tools, die verwendet werden können, um die Sicherheit der Webseite zu erhöhen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

7. Erschwingliche und zeitsparende Wartung

Die Wartung einer statischen Website ist teuer. Du brauchst einen Webentwickler, der sie regelmäßig aktualisiert und Änderungen vornimmt, um sie zu pflegen.

Abgesehen von den Kosten, die damit verbunden sind, dauert es auch einige Zeit, bis die Updates auf der Website zu sehen sind. Die Entscheidung für ein Content Management System kann dir helfen, sowohl Zeit als auch Geld zu sparen.

Dank eines CMS bist du nicht mehr auf einen Entwickler angewiesen, um Änderungen vorzunehmen oder die Seite zu pflegen. Ein CMS ist so einfach zu bedienen, dass man diese Änderungen leicht vornehmen kann, wenn es nötig ist.

Einige beliebte Beispiele für Content Management Systeme sind:

  • WordPress:

WordPress ist das beliebteste Content Management System Beispiel, es hat den größten Marktanteil unter seinen Mitbewerbern. Es wird von über 30% der Websites genutzt.

Einige große Namen wie die New York Times, BBC America oder Forbes sind WordPress CMS Websites.
Die Arbeit mit WordPress ist extrem einfach und du kannst damit wirklich professionell aussehende Webseiten erstellen. Es ist preiswert, man kann sogar sagen fast kostenlos.

Ein CMS, das sowohl zuverlässig als auch flexibel ist, das deinen Besuchern die Leistung bietet, die sie brauchen. Das Einpflegen neuer Inhalte und Seiten ist mit WordPress sehr einfach. Es hat einen mächtigen Editor, der sehr nützlich für die Formatierung der Inhalte ist.

  • Joomla:

Nach WordPress ist Joomla das zweithäufigste Beispiel für ein Content Management System. Es ist vielleicht nicht so einsteigerfreundlich wie WordPress, aber es ist sehr flexibel in einer Reihe von Aspekten der Webentwicklung und -erstellung.

Wie WordPress ist es auch ein Open-Source-CMS, das es den Nutzern ermöglicht, ansprechende und professionell aussehende Webseiten zu entwickeln und zu erstellen, ohne dass sie Programmierkenntnisse oder andere technische Fähigkeiten haben müssen.

Joomla bietet eine mehrsprachige Unterstützung, die es dir erspart, Plugins oder Erweiterungen zu verwenden, um Sprachen zu deiner Webseite hinzuzufügen. Du kannst auch mehrere Templates oder Themes gleichzeitig auf der gleichen Website für verschiedene Arten von Inhalten verwenden.

  • Drupal:

Drupal hat alle Funktionen, die für ein gutes CMS benötigt werden. Obwohl es nicht so einfach zu bedienen ist und komplizierter ist als WordPress oder Joomla, ist es ein gutes Beispiel für ein Content Management System, da es mit Blick auf die Bedürfnisse von Webseitenentwicklern entwickelt wurde.

Es gilt als weitaus sicherer als WordPress und Joomla. Es ist bekannt für seine Skalierbarkeit und Sicherheitsfunktionen, was es zu einer besseren Option für Business-CMS-Websites macht.

  • Typo3:

Es ist kein sehr beliebtes CMS, aber das macht es nicht zu einer schlechteren Option für den Aufbau einer CMS-Website. Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen Typo3 und anderen CMS ist seine Skalierbarkeit. Es deckt eine Nische ab, wie z.B. Websites auf Unternehmensebene.

Wenn du zum Beispiel nach einem CMS für die Entwicklung eines Intranets suchst, wäre Typo3 die richtige Wahl für dich. Es bietet mehrsprachige Unterstützung und unterstützt den Betrieb mehrerer Websites von einer einzigen Installation aus.

Wie Drupal richtet es sich an Website-Entwickler oder Leute, die etwas Erfahrung in der Webentwicklung haben.

Welches ist also das beste CMS für eine Website?
Nachdem wir über einige der oben genannten Content Management Systeme gelesen haben, können wir sagen, dass WordPress das beste CMS für eine Website ist.

Es ist das beliebteste und auch extrem benutzerfreundlich. Es besitzt rund 35,2% Marktanteil unter den CMS-Websites.

Fazit

Welches CMS du für deine Website wählst, ist eine persönliche Entscheidung. Wie wir oben besprochen haben, gibt es viele Vorteile von CMS und sie sind sehr nützlich. Verschiedene CMS haben unterschiedliche Funktionen, und du kannst das beste CMS für deine Website je nach deinen Anforderungen auswählen.

Obwohl es viele CMS auf dem Markt gibt, haben sie alle den gleichen Zweck, sie können alle bei der Verwaltung, Bearbeitung und Erstellung deiner Webseite helfen.

Alle oben genannten Beispiele für Content Management Systeme haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Daher ist es wichtig, dass du alle verfügbaren Optionen studierst und die beste auswählst, die deine Anforderungen erfüllen kann.

Mit Hilfe eines CMS wird es unglaublich einfach, deine Website zu verwalten und sie auch effektiver zu gestalten.

Ein CMS wird dir helfen, eine Menge Geld zu sparen und du wärst nicht mehr auf Dritte angewiesen, wenn du kleine Änderungen oder Updates an deiner Webseite vornehmen willst. Also, was hält dich davon ab? Rüste deine Website noch heute auf eine CMS-Website um.

neu-protec ist ein professionelles Webdesign- und Entwicklungsunternehmen, das umfassende und kosteneffiziente Weblösungen für eine breite Palette von Website-Design- und Entwicklungsdienstleistungen anbietet.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, kleinen und mittelständischen Unternehmen zu helfen, eine Online-Präsenz zu etablieren.

Wir helfen unseren Kunden, die große Reichweite des Internets zu nutzen, indem wir Web-Lösungen entwerfen und entwickeln, die ihnen helfen, ihre Produkte an ein größeres Publikum zu vermarkten.

Wir haben mit vielen zufriedenen Kunden an der Neugestaltung ihrer alten Websites gearbeitet und ihnen geholfen, ein professionelles Website-Design mit Content-Management-Systemen zu erstellen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Was sind erweiterte Zahlungsoptionen

Online Zahlungsoptionen lassen sich in zwei Gruppen aufteilen.

  1. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Kreditkartenzahlung, SEPA Lastschrift oder SOFORT. Für diese Zahlungsoptionen ist ein sogenannter online Bezahldienst, der zwischen Ihnen und Ihren Kunden die Zahlungen vermittelt.
  2. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Überweisung, Zahlung bei Abholung oder Vorkasse. Diese Zahlungsoptionen erfordern keinen online Bezahldienst.