04121 - 2779 332

Warum du eine Trichteranalyse für Webformulare brauchst

Auch wenn deine Website-Besucher in der Regel unterschiedliche Wege einschlagen, führt der gesamte Datenverkehr letztendlich zu einem Strom von Konversionen. Die Analyse von Webformularen und die Trichteranalyse sind leistungsstarke Werkzeuge, um Reibungspunkte zu identifizieren, die dazu führen, dass interessierte Besucher deine Website verlassen, damit du deine Website optimieren kannst, um Anmeldungen und Verkäufe zu steigern.

Erfahre, wie du die Trichteranalyse nutzen kannst, um problematische Formularfelder, Designs oder Texte zu identifizieren, damit du das Beste aus deinen digitalen Marketingbemühungen herausholst.

Leads mit einem Formfunnel generieren

Was ist eine Trichteranalyse?

Bei der Trichteranalyse wird der Fluss der Website-Besucher auf eine Reihe bestimmter Schritte abgebildet, die zu Konversionen oder Anmeldungen führen. Unternehmen nutzen die Trichteranalyse, um die User Journey nachzuvollziehen, das Website-Design zu optimieren und zu messen, wie viele Besucher/innen in den einzelnen Stufen des Trichters landen.

Ein „Website-Trichter“ heißt so, weil er sich, ähnlich wie ein physischer Trichter, zum Ende hin verjüngt, das heißt, die Zahl der Besucher am oberen Ende ist größer als die Zahl der Besucher am unteren Ende.

Formularabbrüche passieren, wenn ein Besucher ein Formular auf deiner Website ausfüllt, es aber nicht ausfüllt und abbricht. Wenn du bedenkst, welche Anstrengungen du bis zu diesem Zeitpunkt unternommen hast – Anzeigen schalten, Leads generieren, Bloggen, Social-Media-Marketing, E-Mail-Marketing und andere Marketingstrategien, dann ist ein Formularabbruch wirklich ärgerlich.

Was die Sache noch schlimmer macht, ist die Tatsache, dass die Zahl der Formularabbrüche steigt. Eine Studie von Barilliance hat ergeben, dass die durchschnittliche Rate der Warenkorb- und Formularabbrüche zwischen 2016 und 2020 langsam, aber stetig steigt. Die Lösung des Problems der Formularabbrüche sollte ganz oben auf der To-Do-Liste jedes Unternehmens stehen, denn sie kann den Umsatz ohne zusätzliches Marketing steigern. Alles, was du tun musst, ist, die Reibungsverluste zu verringern, um den Besucher über die Linie zu schubsen und 10 bis 15 % mehr Umsatz mit deinen bestehenden Bemühungen zu erzielen.

Warum werden Formulare überhaupt abgebrochen? Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, aber die meisten Menschen verlassen Formulare aus einem von zwei Gründen: Entweder a) sie wurden durch etwas anderes abgelenkt oder b) sie vertrauen der Website nicht mit ihren persönlichen Daten.

Manche Menschen finden Formulare zu langwierig und können sich nicht die Mühe machen, alles auszufüllen. Manchmal sind die Texte nicht überzeugend, oder das Formular vermittelt nicht den gewünschten Nutzen. Auch demografische Faktoren spielen eine Rolle: Laut Einzelhändlern sind die Millennials (25-34 Jahre) die unentschlossensten Online-Käufer/innen. Darüber hinaus spielt auch die Absicht der Nutzer/innen eine Rolle, Besucher/innen sind vielleicht noch nicht bereit, sich für dein Produkt oder deine Dienstleistung anzumelden, wenn sie noch in der Entscheidungsphase sind. Dennoch können die folgenden einfachen Verbesserungen dazu beitragen, die Zahl der Kaufabbrüche in allen oben genannten Fällen zu verringern:

Wie kann mir die Formularanalyse helfen?

Vom Design bis zur Funktionalität gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du die Zahl der Formularabbrüche auf deiner Website sofort reduzieren kannst.

  • Formularlänge: Reduziere die Anzahl der erforderlichen Felder in deinen Formularen. Studien haben gezeigt, dass weniger Formularfelder dazu führen, dass mehr Menschen das Formular ausfüllen.
  • Nutzenversprechen: Formulare, die einen Mehrwert bieten, sind in der Regel erfolgreich, da die Menschen das Gefühl haben, dass sie etwas erreichen, wenn sie das Formular ausfüllen. Ändere deine Call-to-Action (CTA)-Buttons und Texte von den generischen Vorgaben ab (z.B. „Abschicken“ → „Demo buchen“), um die Nutzer/innen besser anzusprechen und so die Konversionsrate zu erhöhen.
  • Reibungsverluste reduzieren: Formulare können viele Reibungspunkte enthalten. Fragst du nach persönlichen Informationen, die nicht notwendig sind, z. B. nach einer Telefonnummer? Vielleicht stimmt der Text deines Formulars nicht mit dem Text der Seite überein oder das Design deines Formulars passt nicht zur Seite und wirkt deplatziert. Gibt es Felder in deinem Formular, die verwirrend sind? Versuche, jede Art von Reibung zu reduzieren, um deinen Besuchern zu helfen. Eine Analyse der Engpässe in den Formularfeldern kann helfen, diese Problembereiche aufzudecken.
  • Datenschutz und Einwilligung: Da das Internet unser Leben immer mehr verändert, wird der Datenschutz immer wichtiger. Daten sind das neue Gold, und die Menschen geben ihre Daten nur ungern online preis, wenn sie sicher sein können, dass sie geschützt sind. Es könnte von Vorteil sein, wenn du in einem Disclaimer unter deinen Formularen Links zu deinen Datenschutzrichtlinien und relevanten Artikeln in der Wissensdatenbank einfügst.
  • A/B-Tests: Beim multivariaten Testen werden verschiedene Varianten einer Marketingkampagne getestet, z.B. ein Anzeigentext, eine Überschrift, ein Call-to-Action oder ein anderes Element der Kampagne. Wenn du herausfindest, welche Kampagne mehr Kunden konvertiert, kannst du deine Strategie anpassen und Inhalte erstellen, die deine Zielkunden mehr ansprechen.

Wie kannst du abgebrochene Formulare wiederherstellen?

Das Problem ist jedoch, dass du den Abbruch eines Formulars nie ganz ausschließen kannst, weil das Problem unvermeidlich ist. Wie bereits erwähnt, kann es sein, dass ein Besucher dein Formular einfach deshalb abbricht, weil er noch nicht bereit ist, etwas zu kaufen, wenn er noch recherchiert.

Nachdem du alles getan hast, um deine Formulare so zu optimieren, dass die Zahl der Abbrüche reduziert wird, musst du im nächsten Schritt die Leads zurückgewinnen, die deine Formulare abgebrochen haben. Mit einem Formfunnel kann das jeder für seine bestehenden Formulare erreichen (keine Programmierkenntnisse erforderlich): ein leistungsstarkes Tool, mit dem du nie wieder eine Gelegenheit™ aus deinen bestehenden Webformularen verpasst. Ein Formfunnel kann automatisch potenzielle Kunden verfolgen, die mit dem Ausfüllen deiner Formulare beginnen.

1. Verfolge alle Webformularaktivitäten

Das Nachverfolgen der Nutzeraktivitäten ist der erste Schritt, um zu verstehen, warum die Leute die Formulare verlassen, ohne sie auszufüllen. Ein Formfunnel kann dir helfen, die Webaktivitäten zu verfolgen, ohne dass du eine aufwändige Einrichtung oder Programmierkenntnisse brauchst. Mit nur wenigen Klicks verfolgt ein Formfunnel alle deine bestehenden Formulare auf Feldebene.

2. Verfolge alle Formulareingaben (d.h. auch teilweise und unvollständige Eingaben)

Wenn jemand beginnt, eines deiner Lead-Formulare auszufüllen, bedeutet das in der Regel, dass es sich um einen Interessenten handelt. Daher lohnt es sich, alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, um diese Leads zu erfassen und weiterzuverfolgen. Mit einem Formfunnel kannst du unvollständige Eingaben mühelos erfassen: Füge einfach unseren einzeiligen Tracking-Code hinzu, um die Erfassung unvollständiger Eingaben in deinen bestehenden Formularen einzurichten.

3. Synchronisiere verpasste Leads mit dem CRM

Damit alles schlank und effektiv bleibt, kann ein Formfunnel verpasste Leads automatisch mit dem CRM deiner Wahl synchronisieren.

4. Automatisiere die Lead-Wiedergewinnung: Follow-up, Retargeting usw

Je nach Unternehmen kann es sich lohnen, die Leads manuell weiterzuverfolgen; wenn dein Lead-Volumen jedoch relativ hoch ist, ist es wahrscheinlich sinnvoll, eine automatische Nachverfolgung einzurichten. In diesem Fall ist ein Formfunnel die perfekte Lösung: Du kannst die Leads nicht nur automatisch mit benutzerdefinierten Drip-E-Mail-Sequenzen weiterverfolgen, sondern diese Leads auch zu deinen Retargeting-Anzeigenkampagnen hinzufügen.

5. Konvertiere abgelenkte Leads mit gespeichertem Fortschritt

Gespeicherter Fortschritt ist eine neue, einzigartige Option, die bei vielen Formfunnels verfügbar sind. Mit dieser Funktion kannst du es wiederkehrenden Besuchern ermöglichen, ihren Fortschritt zu speichern und später nahtlos an der Stelle fortzufahren. Dort wo sie zuletzt auf deiner Website aufgehört haben, und zwar auf praktisch jedem Formular (unabhängig von der Plattform, auf der du es erstellt hast)! Mit einem Formfunnel brauchst du in der Regel keine Programmierkenntnisse: Schnell kannst du gespeicherte Fortschritte in deinen Formularen aktivieren.

Mit diesen fünf einfachen Tipps kannst du die Konversionsrate deiner Formulare sofort steigern.

Facebook
XING
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Weitere Beiträge

Fotografie und Bildoptimierung für Homepage
Webdesign
Thomas

Was ist Bildoptimierung?

Bei der Optimierung von Bildern auf deiner Webseite geht es darum, Grafiken im richtigen Format, in der richtigen Dimension und in der richtigen Auflösung darzustellen

Weiterlesen »

Weitere Beiträge

Responsives Webdesign

Die Definition von Responsivem Webdesign und die Notwendigkeit in Zeiten von PC, Tablet und Smartphone Was ist Responsive Webdesign? Responsive Design ist vom Grundsatz her

Weiterlesen »
Wordpress 6 Reaktion

Was ist neu in WordPress 6.0?

Die neu Version WordPress 6.0 wurde veröffentlicht. Die Version wurde nach dem mit einem Grammy ausgezeichneten Latin-Jazz- und afro-kubanischen Jazz-Musiker Arturo O’Farrill benannt, der eine

Weiterlesen »
SEO - Suchmaschinenoptimierung - About us

Meine Dienstleistungen als Webdesigner

Heutzutage, in einem zunehmend digitalen Zeitalter, kann fast kein fortschrittliches Unternehmen darauf verzichten, die Onlinepräsenz seiner Dienstleistungen und seiner Produkte auszubauen. Das Unternehmen neu-protec Webdesign

Weiterlesen »

Was sind erweiterte Zahlungsoptionen

Online Zahlungsoptionen lassen sich in zwei Gruppen aufteilen.

  1. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Kreditkartenzahlung, SEPA Lastschrift oder SOFORT. Für diese Zahlungsoptionen ist ein sogenannter online Bezahldienst, der zwischen Ihnen und Ihren Kunden die Zahlungen vermittelt.
  2. Gruppe: Dies sind Zahlungsoptionen, wie Überweisung, Zahlung bei Abholung oder Vorkasse. Diese Zahlungsoptionen erfordern keinen online Bezahldienst.